Skip to content.
Demo anfordern
Demo anfordern

Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre Informationen nicht an Dritte weiter. Sehen Sie sich unsere Datenschutzerklärung an.

Vielen Dank für Ihr Interesse an NAVEX. Wir werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen. Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns bitte unter +44 (0)20 8939 1650 an.

Einhaltung des UK Bribery Act

Herausforderungen bei der Einhaltung des britischen Bestechungsgesetzes (UK Bribery Act).

Der UK Bribery Act wurde als die härteste Anti-Korruptionsgesetzgebung der Welt bezeichnet und ist zusammen mit dem U.S. Foreign Corrupt Practices Act (FCPA) eine von zwei Anti-Korruptionsmaßnahmen mit modernen globalen Standards für die Prävention von Bestechung und Korruption und Durchsetzungsmaßnahmen. Das britische Bestechungsgesetz erhöht die Haftungsrisiken für Unternehmen, Direktoren und Einzelpersonen – und hat in der Tat einen größeren Umfang als der ältere FCPA. Die Einhaltung der Vorschriften ist für britische Unternehmen, die im Ausland tätig sind, von entscheidender Bedeutung, da die Strafen nach dem UK Bribery Act sehr hoch sind, einschließlich Geldstrafen, Beschlagnahmung von Eigentum und sogar Freiheitsstrafen.

Das britische Bestechungsgesetz enthält zwei allgemeine Straftaten: das Anbieten oder Geben eines „Vorteils“ und das Anfordern, Zustimmen oder Annehmen eines „Vorteils“. Das Gesetz geht noch genauer darauf ein, indem es die Bestechung ausländischer Amtsträger sowie das Versäumnis kommerzieller Organisationen, Bestechung durch angemessene Durchsetzung der Richtlinien wirksam zu verhindern, weiter hervorhebt. Darüber hinaus beinhaltet die Einhaltung des UK Bribery Act ein angemessenes Risikomanagement von Dritten – einer der Hauptunterschiede zwischen dem FCPA und dem UK Bribery Act.

WAS SIE BENÖTIGEN, UM DIE EINHALTUNG DES UK BRIBERY ACTS ZU GEWÄHRLEISTEN.

Anti-Korruption Compliance-Schulung

Die Mitarbeiter müssen über das Verhalten, das verdächtige Aktivitäten darstellt, die Faktoren, die einen ausländischen Beamten definieren, und die Nuancen der Geschäftstätigkeit im Namen des Unternehmens geschult werden.

Risikomanagement in der Lieferkette

Unternehmen müssen ihre Bemühungen zur Bekämpfung von Bestechung und Korruption auf ihre Lieferanten, Auftragnehmer und andere Dritte durch wirksame Überwachung und Due Diligence ausweiten.

Bestechungsmeldemechanismen

Es sollten zugängliche Berichtswerkzeuge und -prozesse vorhanden sein, damit die Mitarbeiter bei der Einleitung von Ermittlungen helfen können, wenn sie einen möglichen Verstoß gegen das britische Bestechungsgesetz feststellen.

Anti-Korruptionsrichtlinien und -verfahren

Unternehmensweite Richtlinien sollten mit den Richtlinien des UK Bribery Act übereinstimmen und effektiv an die Mitarbeiter verteilt werden, die diese verstehen und bestätigen müssen.

Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Strafen des UK Bribery Act zu vermeiden.

Maßnahme​ 1

Stellen Sie sicher, dass Ihre Richtlinien und Verfahren die verschärften Vorschriften des britischen Bestechungsgesetzes erfassen und von den Mitarbeitern effektiv kommuniziert und bestätigt werden.

Maßnahme​ 2

Bieten Sie mehrere Whistleblower-Berichtsmethoden an, einschließlich einer Compliance-Hotline, die Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit gibt, potenzielle Verstöße zu identifizieren und zu melden.

Maßnahme​ 3

Bieten Sie Ihrer gesamten Belegschaft ein gründliches Anti-Korruptionsschulung an und entwickeln Sie ein robustes mehrjähriges Schulungsprogramm für Mitarbeiter, die sich in Positionen mit erhöhtem Risiko für Bestechungssituationen befinden.

Maßnahme​ 4

Implementieren Sie ein transparentes Risikomanagementsystem für Dritte, um Ihre Lieferkette an internen Anti-Korruptionsstandards auszurichten.